Jeder kennt sie, die weltberühmte Büste der Nofretete, die in Berlin im Museum steht. Sie gilt als Idealvorstellung antiker Schönheit. Und tatsächlich sind die Proportionen der Büste nach einem Raster gestaltet, das eine Ebenmäßigkeit der Gesichtszüge entstehen lässt, wie sie natürlicherweise beim Menschen höchst selten vorkommt. Das legt nahe, dass Nofretete in Wirklichkeit nicht exakt so ausgesehen haben muss, wie es die Büste suggeriert. Außerdem verrät die Skulptur weder etwas über die Frisur der Nofretete, noch über ihre Kleidung.

Für die Darstellung der Nofretete mussten also andere Quellen zurate gezogen werden. Wandmalereien, die im Metropolitan Museum of Art (MET) in New York zu sehen sind, zeigen einige Szenen aus dem Alltag ägyptischer Pharaonen-Familien. Hier sind auch etliche Abbildungen junger Prinzessinnen und Königinnen zu sehen. Auffällig sind ihre leichten weißen und langen Kleider. Im alten Ägypten war die Kleidung aus sehr dünnem Leinen hergestellt. Daher waren die Kleider oft transparent und Teile des Körpers schimmerten oft durch den luftigen Stoff, wie in der Abbildung deutlich zu erkennen ist.

Die Kleidung wird in den Bildern des MET als sehr schlicht dargestellt. Es scheint der insbesondere der Schmuck zu sein, der die Königlichen von den Einfachen in der Erscheinung trennt. Die Kleider der Prinzessinnen sind sehr eng geschnitten und liegen dicht am Körper an. Sie reichen von knapp unterhalb der Brust bis zu den Knöcheln. Die Brust wird oft frei gelassen.

Ich habe mich entschieden, Nofretete als junge Prinzessin ebenso zu kleiden, obwohl ich nicht weiß, ob die Kleidung in der 18. Dynastie noch genau so designt war, wie in den Abbildungen im MET. Aber weitere Abbildungen der Nofretete legen nahe, dass diese Vermutung nicht allzu weit hergeholt ist. In der  Abbildung sehen wir eine Skulptur eines Frauenkörpers. Er gehörte zu einer Figur der Nofretete. Das Bruchstück (der Kopf fehlt leider) ist im Neuen Museum in Berlin zu sehen.

Foto: Marcus Cyron, Wikimedia Commons

An diesem Modell ist deutlich der plissierte Stoffe eines Kleides zu erkennen, der diagonal von Nofretetes linker Schulter hinunter zu ihrer Taille verläuft. Im Comic wird sie vor allem in ihren späteren Jahren dieses Kleid tragen. Ebenso folgendes Bild zeigt Nofretete in einer Originaldarstellung in einem ähnlichen Kleid.

Eine Zeichung aus dem Comic, die Nofretete und Echnaton zeigt. t.

Welche Frisur hatte Nofretete? Darüber lässt sich trefflich streiten, denn Nofretete ist immer mit Kopfbedeckung abgebildet. Mal trägt sie eine Krone, mal eine Perücke. Die bevorzugte Perücke der Nofretete ist die sogenannte Nubische Perücke. Daraus könnte man schließen, dass sie ihre echten Haare sehr kurz geschoren hatte. Die Rasur scheint eine wichtige Rolle zu spielen: auch erwachsene Frauen werden ohne jegliche Körperbehaarung dargestellt.

Folglich wird im Comic Nofretete als strenge Schönheit dargestellt, mit die mit luftiger Leichtigkeit die heißen Tage unter der ägyptischen Sonne verbringt.

Eine Zeichung aus dem Comic, die Nofretete und Echnaton zeigt. t.